Kleine Tiere zum Schlachten

Lange hat es gedauert, aber nun ist sie fertig: unsere Anthologie Kleine Tiere zum Schlachten. Neue Gedichte aus Griechenland. Sie stellt 29 griechische Dichter*innen mit jeweils zwei Gedichten in Übersetzung vor. Wie vielfältig und reichhaltig die neue griechische Dichterszene ist und welche Breite an Themen sie bearbeitet, zeigt dieses Buch. Auf der einen Seite behandelt sie die finanzielle und gesellschaftliche Krise, auf der anderen Seite ist aber auch ein ästhetischer Aufbruch zu spüren, eine Erneuerung, die sowohl Traditionslinien wie neue Sprech-/Schreibweisen vereinigt.

Mit Gedichten von Dimitris Allos, Vassilis Amanatidis, Orfeas Apergis, Iana Boukova, Thodoris Chiotis, Nikos Erinakis, Phoebe Giannisi, Anna Griva, Giorgos Hantzis, Katerina Iliopoulou, Panayotis Ioannidis, Jazra Khaleed, Patricia Kolaiti, Tonia Kosmadaki, Dimitra Kotoula, Christos Koukis, Dimitris Leontzakos, Pavlina Marvin, Dimitris Melicertes, Iordanis Papadopoulos, Dimitris Petrou, Eleni Philippou, Stamatis Polenakis, Thodoris Rakopoulos, Lenia Safiropoulou, Kiriakos Sifiltzoglou, Danae Sioziou, Yannis Stiggas und Maria Topali.

Herausgegeben und übersetzt von Wassiliki Knithaki und Adrian Kasnitz. Mit Gast-Übersetzungen von Marina Agathangelidou, Christina Borkenhagen, Rainer Maria Gassen, Dirk Uwe Hansen, Jorgos Kartakis, Elena Pallantza / LEXIS, Michaela Prinzinger, Lenia Safiropoulou und Maria Topali.

Erschienen in der parasitenpresse, wo sie auch erworben werden kann.

Kleine Tiere zum Schlachten. Neue Gedichte aus Griechenland, hg. v. Wassiliki Knithaki und Adrian Kasnitz, 116 Seiten, 15,- €

SAMSUNG CSC

Advertisements

Perspektive auf klassische Musik

Für das Kölner Gürzenich-Orchester hat Herr K. zwölf Texte für die zwölf Symphonie-Konzerte der Saison 2017/18 geschrieben. Die Saison begann im Oktober mit Ligeti und Bruckner. Zu lesen sind die Texte immer in den Programmheften. Also Augen und Ohren auf beim nächsten Besuch in der Philharmonie.

Image(1)

Poesiefilme

Auf der Seite des Instituts Bild.Medien der Peter Behrens School of Arts Düsseldorf können nun alle Poesiefilme angeschaut werden, die die Studierenden im Sommersemester 2016 unter der Leitung von Rainer Nachtwey und Kathrin Tillmanns nach Texten von Herrn K. erstellt haben. Die Filme stammen von Lisa C. Heldmann, Sha Lu, Meike Langenberg, Ekatherini Tsepou, Dimitry Schmidt und Andrea Sigrist. Hier geht es zum Link.

z16_nrwwb_einkaufenmitandreasgursky_001-thumb-800xauto-2988

Reise nach Argentinien und Chile

Da ich meistens zu Fuß oder per Bahn unterwegs bin und das Flugzeug möglichst selten benutze, bin ich so gut wie nie aus Europa herausgekommen. Einmal war ich auf der anderen Seite des Bosporus, einmal jenseits des Don, wo die Einheimischen sagten, das sei Asien. Aber das behaupten manche Kölner ja auch, wenn sie von der anderen Seite des Rheins sprechen.

Vermutlich würde ich daran nichts ändern, wenn ich nicht jetzt meinen Texten hinterher reisen dürfte. Für den chilenischen Verlag Das Kapital Ediciones hat Pablo Jofré den Gedichtband Glückliche Niederlagen ins Spanische übersetzt und der wird nun unter dem Titel Fracasos felices im südamerikanischen Frühling erscheinen. Zu Buchpräsentationen nach Buenos Aires (24.11., gemeinsam mit Léonce W. Lupette und José Villa, Goethe-Institut) und Santiago de Chile (1.-4.12., Furia del Libro) reise ich nun erstmals – freundlich unterstützt durch die Kunststiftung NRW – nach Südamerika, treffe dort Autor/innen, die ich teilweise über die Latinale und die parasitenpresse kennenlernen durfte und freue mich auf alle neuen Begegnungen. Tengo muchas ganas!

img_20160917_192127a
à travers champs

Fracasos felices

So werden sie ausschauen, die Glücklichen Niederlagen in der spanischen Übersetzung von Pablo Jofré, die Ende des Monats im chilenischen Verlag Ediciones Das Kapital erscheinen werden. Fracasos felices ist der erste übersetzte Einzeltitel von Herrn K. Fantástico!

fracasos-felices

Zebra Poetry Film Festival

Am kommenden Wochenende (27.-30. Oktober 2016) findet im Schloßtheater Münster das Zebra Poetry Film Festival statt. Schon in vergangenen Jahren liefen beim „Zebra“ Poesiefilme, die nach Texten von Herrn K. entstanden sind. Diesmal laufen gleich sieben Kurzfilme – nach Gedichten aus den Bänden Glückliche Niederlagen und Kalendarium. Bei der Eröffnung am 27.10. wird Cologne von Dimitry Schmidt als einziger deutscher Beitrag gezeigt. Im NRW-Wettbewerb ist Einkaufen mit Andreas Gursky von Sha Lu am Start. Im Programm Prisma: Poetry Generation laufen dann Tango wohl nicht von Lisa C. Heldmann, Celina von Meike Langenberg, Badesee von Ekatherini Tsepou, Cologne von Dimitry Schmidt, Die ankommende S von Sha Lu und Blumen aus dem Müll von Andrea Sigrist. Entstanden sind alle Beiträge im vergangenen Sommersemester an der Peter Behrends School of Arts in Düsseldorf. Das gesamt Programm findet sich hier.

z16_nrwwb_einkaufenmitandreasgursky_001-thumb-800xauto-2988
Filmstill by Sha Lu: Einkaufen mit Andreas Gursky

 

Nouvelles internationales #1

Aus den Glücklichen Niederlagen würden, sagt der Übersetzer Pablo Jofré, im Spanischen Fracasos felices. Die Übersetzung des Bandes ist für den chilenischen Frühling (den europäischen Herbst) geplant.

Außerdem sind in transkrit (8/2016), der revue littéraire / Zeitschrift für Literatur, die vom Centre culturel Kulturfabrik im luxemburgischen Esch/Alzette herausgegeben wird, eine Hand voll neue Gedichte von Herrn K. erschienen.

 

 

Ausstellung in Wien

Vorfreude auf die erste Ausstellung! Die polas, die zum Kalendarium entstanden sind und entstehen, gehen einen eigenen Weg und werden erstmals in Wien bei der Gruppenausstellung Raumschiff Raumfisch gezeigt.

Bei der Vernissage am 10. September 2015 im Amerlinghaus (Galerie) gibt es eine Lesung (auch aus dem Kalendarium) sowie Performances und Filmvorführungen. Die Ausstellung selbst geht bis zum 19. September.

Weitere Teilnehmer sind Andrea Zámbori, Andrea Knabl, jopa jotakin und united queendoms, Moderation: Günter Vallaster.

flyer raumschiff raumfisch

Für Axel Kutsch

Rauch, Sprechblasen, dichter Nebel steigen auf als Wolken überm Brüsseler Platz, so der Titel des Hommage-Gedichts an den Dichter und Herausgeber Axel Kutsch, das sich wiederfindet in der Festschrift Für Axel Kutsch, die jetzt in der parasitenpresse erschienen ist. Neben dem Gedicht von Herrn K. finden sich Beiträge von Gerrit Wustmann, Marie T. Martin, Christoph Danne, Anke Glasmacher, Amir Shaheen, Guy Helminger, Sabine Schiffner und Stan Lafleur.

Festschrift AK70_kleen

Bambi-Massaker

Bei den Poetrylettern von Fixpoetry illustrieren bildende Künstler Gedichte. Das Gedicht Bambi-Massaker aus dem Kalendarium-Zyklus von Herrn K. wurde jetzt von Katrin Salentin (Berlin) als Poetryletter Nr. 291 gestaltet. Die Poetryletter können direkt bei Fixpoetry auch als Drucke bestellt werden. Das Gedicht selbst spielt auf das Gedicht Blaupause vom pferd von Markus Hallinger an.

Poetryletter Nr. 291 © Fixpoetry
Poetryletter Nr. 291 © Fixpoetry